Solange wir lügen

Buchcover
Eine Rezension von
Kimmo Döring

„Solange Wir Lügen“ ist ein Familiendrama, das in einer sehr wohlhabenden Familie spielt. Ich finde, es ist ein richtig gutes Buch, weil am Anfang des Buches noch alles im Verborgenen bleibt und man nicht genau weiß, was eigentlich in der Familie los ist. Alles scheint noch so harmlos und glücklich, als sich die Lage dann aber zuspitzt, merkt man schon, dass etwas ganz und gar nicht im Ordnung ist mit der Familie. Diese langsame spannende Entwicklung gefällt mir sehr gut, auch wird das immer größer werdende Drama sehr gut dargestellt, und man kann richtig mitfiebern.

Die Geschichte ist schön erzählt und man kann ihr gut folgen, allerdings wiederholen sich die Themen über die gesprochen wird, öfter. Das ist der eher negative Punkt. Die immer häufiger wiederkommenden Erinnerungen sind sehr gut gemacht und auch, dass sie durch Personen animiert werden, die eigentlich schon tot sind, von denen man aber die meiste Zeit der Geschichte denkt, dass sie real und lebendig sind. Dieser starke Umschwung der Geschichte ist sehr gut gemacht, und man wird auch richtig ins kalte Wasser geworfen. Ich würde das Buch ab 14/15 Jahren empfehlen, weil die im Buch besprochenen Themen erst ab diesem Alter interessant sind und weil es an manchen Stellen schon nicht immer so freundlich und fröhlich zugeht und ich denke, dass das erst ab einem bestimmten Alter zumutbar ist.

Emily Lockhart
Solange wir lügen
Übersetzung
Alexandra Rak
Ravensburger 2017 € 9,99
ab 14 Jahren