Layers

Buchcover
Eine Rezension von
Kimmo Döring

„Layers“ ist ein sehr spannendes Buch. Es geht vor allem um einen anfangs noch obdachlosen Jungen, der in einer Einrichtung lebt, die angeblich für obdachlose Jugendliche ist. Im Laufe des Buches merkt er ziemlich schnell, dass etwas an dieser Organisation nicht stimmt. Er öffnet nämlich ein Päckchen, das er eigentlich jemandem übergeben sollte, und findet ein Gerät, das die Welt verbessern soll. Von diesem Zeitpunkt an wird er erbarmungslos gejagt.

Das Buch ist sehr spannend geschrieben, und immer wenn ein Spannungsbogen zusammenfällt, wird schon ein anderer aufgebaut. Das Buch ist dadurch so fesselnd, dass man es nur sehr schlecht aus der Hand legen kann. Es ist außerdem sehr abwechslungsreich und unvorhersehbar. Durch dieses ständige Spekulieren und die quasi durchgehende Spannung wird das Buch zu einem sehr packenden und fesselndem Buch. Das Buch ist außerdem so geschrieben, dass man sich gut in die Geschichte hinein versetzen und richtig im Buch leben kann. Das Buch spielt in einer Zeit, die ungefähr so ist wie jetzt, nur, dass es ein paar Geräte gibt, die es bisher noch nicht gibt, ansonsten ist alles gleich. Ich würde das Buch ab 14/15 Jahren empfehlen, weil ich finde, dass es für jüngere Kinder noch nicht zumutbar und geeignet ist, aufgrund der teilweise brutalen Handlung. Ich denke, dass es ein Buch ist, dass man gelesen haben sollte, denn sonst hat man auf jeden Fall etwas verpasst.

Ursula Poznanski
Layers
Loewe 2015 € 14,95
ab 14 Jahren