Das absolut wahre Tagebuch eines Teilzeit-Indianers

Gar nicht witzig ist das Leben des 14-jährigen Arnold Spirit. Aufgewachsen in einem tristen Indianerreservat, umgeben von resignierten, oft alkoholkranken Erwachsenen und schließlich frustriert über die schlechte schulische Bildung, entschließt er sich eine Schule für „Weiße“ zu besuchen.

In Tagebuchform erzählt er von den vielen Demütigungen, aber auch Erfolgen, die der Wechsel in eine andere Kultur mit sich bringt. Seine selbstironischen Schilderungen werden begleitet von comicartigen Zeichnungen, die amüsieren, aber auch wie eine Wutbewältigung und Trauerzeremonie wirken.

Warum man diesen Jugendroman trotzdem als witzig bezeichnen kann, liegt an dem beißendem Sarkasmus und dem schwarzen Humor des Autors. Auf angenehm mitleidslose Weise erzählt er vom Spagat zwischen Herkunft, Tradition und Identität der jungen Indianergeneration.

Sherman Alexie
Das absolut wahre Tagebuch eines Teilzeit-Indianers
Übersetzung
Katharina Orgaß, Gerald Jung
dtv 2012 270 Seiten € 7,95
ab 8. Klasse