Meldungen, Veranstaltungen und Diskussionen

Auf dieser Seite finden Sie eine Übersicht unserer Meldungen, Veranstaltungshinweise und Diskussionen zu Kinder- und Jugendliteratur - je weiter oben, desto aktueller.

März 2016
Meldung

Die Nominierungen für 2016 werden in Leipzig am Buchmessen-Donnerstag bekannt gegeben. Außerdem ist der JLP (Jugendliteraturpreis) in diesem Jahr 60 Jahre alt!

Oktober 2015
Meldung

Olcay Dinc, Bielefelds jüngste Autorin, liest aus ihrem Buch "Kalte Liebe"  vor! In der Bürgerwache am Sonntag, den 1.November um 16.00 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Olcay schreibt über sich selbst:

Ich heiße Olcay Iren Dinc und ich bin 13 Jahre alt. Ich wurde am 20. Februar 2002 in Bielefeld geboren. Meine Mutter Bircan Dinc ist Diplom Sozialpädagogin - Familientherapeutin und mein Vater Kemal Dinc ist Diplom Wirtschaftsingenieur. Meine jüngere Schwester Bengi-Umay ist sieben Jahre alt. Ich gehe auf die Laborschule Bielefeld und bin in der achten Klasse. Meine Hobbys sind lesen, Klavier spielen, schreiben und malen.

Die Idee ein Buch zu schreiben, hatte ich von meiner besten Freundin. Vor über einem halben Jahr, sprachen wir über Bücher, als sie sagte, dass sie nichts mehr zum Lesen hatte. Da ich früher schon Spaß daran hatte Kurzgeschichten zu schreiben, nahm ich mir vor, für meine Freundin ein Buch zu schreiben. Ich stellte dann immer Kapitel weise das Buch auf einen Blog, wo sie das Buch lesen konnte. Währen ich das Buch schrieb, kam mir die Idee das Buch zu veröffentlichen. Ich hatte mein Buch vorher immer Handschriftlich in ein Notizbuch geschrieben. Meistens schrieb ich in der Schule darin und später zuhause, noch einmal auf dem Computer.

Meldung

Susan Kreller lebt in Bielefeld. Ihr Jugendbuch "Schneeriese" wurde soeben mit dem Jugendliteraturpreis 2015 ausgezeichnet! Vor einem Jahr stellte die erfolgreiche Autorin dieses Buch bei uns im Buchladen vor. Herzlichen Glückwunsch, Susan!

Oktober 2014
Meldung

Die Preise sind während der Buchmesse verliehen worden. Informationen unter: http://www.djlp.jugendliteratur.org

Veranstaltung

Premierenlesung

Wann?
Wo?
Buchladen Kronenklauer

Susan Kreller liest aus ihrem soeben erschienenen neuen Buch "Schneeriese". Wir freuen uns auf diesen Abend - der Eintritt ist frei.

Seit er denken kann, lebt der 14-jährige Adrian neben Stella Maraun, die fast nicht lispelt und die beste Freundin ist, die er je hatte. Auf der Hollywoodschaukel zwischen ihren Häusern haben sie ihre Kindheit verbracht, Märchen gelesen, heißen Kakao getrunken. Im Gegensatz zu Adrians Mutter kümmert es Stella nicht, dass Adrian wächst und wächst – 2,07 m soll er werden! – und sie nennt ihn liebevoll Einsneunzig, obwohl auch das schon nicht mehr stimmt. Doch als Datos Familie in das leer stehende, geschichtenumwobene Dreitotenhaus nebenan einzieht, entspinnt sich zwischen Stella und Dato eine zarte Liebesgeschichte. Adrian muss den ersten furchtbaren Liebeskummer überleben – und vielleicht trotzdem schaffen, Stellas Freund zu bleiben.

Susan Kreller, 1977 in Plauen geboren, studierte Germanistik und Anglistik und promovierte über deutsche Übersetzungen englischsprachiger Kinderlyrik. Sie lebt mit ihrer Familie in Bielefeld und arbeitet dort als freie Journalistin und Autorin. Für „Elefanten sieht man nicht“ erhielt sie unter anderem das Kranichsteiner Jugendliteratur-Stipendium 2013, „Die Silberne Feder“ 2013, den Hansjörg Martin Preis 2013, und wurde für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2013 nominiert. Für die Lyrikanthologie „Der beste Tag aller Zeiten – Weitgereiste Gedichte“ wurde sie für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2014 nominiert.

Meldung

Die neue Liste vom Juni 2014 mit dem Titel "Schwierige Bilderbücher?" kann jetzt unter dem Menu-Punkt Empfehlungslisten gelesen werden.

März 2014
Veranstaltung

Lesung mit klassischer Musik

Wann?
Wo?
namu Museum, Kreuzstraße 3, 33602 Bielefeld

Lesung im Rahmen der Ausstellung "Erzähl mir was vom Tod", die noch bis Anfang Mai im Bielefelder Naturkundemuseum gezeigt wird. Es geht um eine Liebesgeschichte zwischen Leben und Tod: in der Erzählung von Helen Eustis, die im "Wilden Westen" spielt, reitet eine junge Frau dem Tod nach, um ihn zu bitten, ihren Liebsten zu verschonen, der nach einer Schießerei im Saloon im Sterben liegt. Sie lässt sich auf einen Handel mit dem Tod ein, der ihr ganzes Leben verändert.

Es liest Simone Tank (Puppenspiele Dagmar Selje), die Cellistinnen Kristin Hirschauer und Monica von Bülow verweben den Text mit vor allem zeitgenössischer klassischer Musik (Ernst Mahle, Reinhold Gliere, Gabriel Koeppen, Marin Gümbel), aber auch mit folkloristischen Klängen. Die Lesung wird vom Buchladen "Die Kronenklauer" veranstaltet, findet aber im Naturkundemuseum statt!

Ab 19.15 Uhr besteht die Möglichkeit, die namu Sonderausstellung zu besuchen.

Teilnahmegebühr 6,00 € plus 2,50 € Eintritt ins Museum

Juli 2013
Meldung

... aber der Laden ist offen wie gewohnt: 10.00 bis 18.30 und 10.00 bis 16.00 am Samstag.

Oktober 2012
Veranstaltung

Weitere Veranstaltungen

Wann?
Wo?
Bürgerwache Siegfriedplatz

Unser Geburtstagsfest begann mit einer Lesung im Buchladen, jetzt geht es weiter mit 3 Veranstaltungen im Oktober, die alle in der Bürgerwache am Siegfriedplatz und in Kooperation mit derselben stattfinden.

Am 23. Oktober sind unsere KundInnen und FreundInnen eingeladen: zu einer vergnüglichen Geburtstagsfeier mit SUPPE, mit SEKT und SELTERS und SHOW und MUSIK! Ein gut sortierter, freundlicher Buchladen ist das eine – aber KundInnen, die immer wieder kommen und die Unterstützung von FreundInnen sind das andere. Also lasst euch auch feiern und kommt alle, trotz Dienstag und folgendem Arbeitstag. Wir beginnen um 20.00 Uhr und freuen uns auf euch!

Den Donnerstag, 25. Oktober, solltet ihr auch nicht verpassen – wir präsentieren euch eine „KRONENKLAUER-HITPARADE“, stellen unsere besten Bücher vor, vom Bilderbuch bis zum Jugendbuch. Bücher, die wir immer wieder hervorholen, Bücher, die wir neu entdeckt haben, die uns berühren und begeistern, von denen wir träumen und über die wir gerne sprechen. Wir sind dabei: Gisela Everts, Hans Hirschmüller, Helga Zumholte und Doris Schierbaum, als frühere Kronenklauerin.

Das wird ein spannender Abend (ab 20.00 Uhr, der Eintritt ist frei)!

Dann der Schlusspunkt am 28. Oktober: eine Sonntags-Matinee mit Trickfilmen  mit Musik der „Löffelpiraten“, für Kinder ab 5/6 etwa und alle anderen, die Trickfilme mögen!

Wir zeigen:

  • Die Rinnsteinpiraten (von Christine Schindler)
  • The Lost Thing (von Shaun Tan, nach “Die Fundsache”)
  • Lost and Found (nach Oliver Jeffers’ Bilderbuch “Pinguin gefunden)
  • Cowboy Klaus und das pupsende Pony (nach Eva Muszynski/Karsten Teich)

Beginn 11.30 / der Eintritt ist frei

Also dann! Grüße aus dem „Kronenklauer“!

Die Veranstaltungen finden in Kooperation mit der Bürgerinitiative e.V. Bürgerwache und dem Verein zur Förderung von Kinder- und Jugendlliteratur, Jupp und Jule e.V. statt.

September 2012
Veranstaltung

Lesung für Erwachsene

Wann?
Wo?
Buchladen Kronenklauer

Wir starten unser Programm "30 Jahre Kronenklauer" mit einer Kinder-und Jugendbuch-Lesung für Erwachsene! Susan Kreller aus Bielefeld und Heike Brandt aus Berlin sind in ihren neuen Büchern literarisch einem Aspekt des  Alltags von Kindern und Jugendlichen auf der Spur: was geht in einem vor, wenn Erwachsene erst zuhören, wenn die Dinge schon ganz verheddert sind? Wenn man als Kind oder Jugendliche/r mit Entscheidungen allein da steht? Wenn alles falsch wird, obwohl man das Beste tun will? Wenn man sich verrannt hat? Beide Autorinnen - Susan Kreller in "Elefanten sieht man nicht", einem Jugendbuch, und Heike Brandt in ihrem Kinderbuch "Schokolade und andere Geheimnisse" -  entwickeln ihre Protagonistinnen mit ihren Nöten sensibel und nicht ohne Humor, sie lesen an diesem Abend vor und stellen sich den Fragen aus dem Publikum. Das wird ein interessanter und spannender Blick auf die aktuelle Jugendliteratur! Die Veranstaltung findet im Buchladen statt, wir laden herzlich ein - der Eintritt ist frei.

Juli 2012
Meldung

Die Buchempfehlungen für die Sekundarstufe I (Liste 34) wurden im Juni an die Schulen in Bielefeld verschickt. Selbstverständlich liegen auch im Buchladen Exemplare unserer Listen aus und die besprochenen Bücher halten wir vorrätig.

April 2012
Meldung

Am 16. April eröffnet der diesjährige "Lesefrühling" in der Stadtbibliothek mit einer Lesung von Paul Maar aus seinem neuesten Sams-Band: "Sams im Glück". Das wird sicher eine gut besuchte Veranstaltung sein! Der Kronenklauer ist mit einem Büchertisch dabei.

Die 2. Lesung am Freitag, den 20. April bestreitet Martin Klein mit seinen Theo-Büchern, natürlich mit dem aktuellsten: "Theo und der Fußball-Zirkus", das wie die anderen im Tulipan Verlag erschienen ist.

März 2012
Meldung

... als Aktion zuende, im Laden gibt es aber weiterhin in allen Bereichen reduzierte Bücher.

Meldung

Irgendwie erstaunlich, dass KundInnen uns auch heute noch ganz neu entdecken.

Am 3. April 2012 gibt es den "Kronenklauer" 30 Jahre! Natürlich wollen wir das feiern, und genauso natürlich wird es noch ein wenig dauern, bis das Geburtstagsprogramm steht. Trotzdem gibt es am 3.4. für unsere KundInnen und FreundInnen im Laden schon mal Sekt und Selters – von Öffnung bis Ladenschluss!

November 2011
Veranstaltung

Lesung mit Violinmusik für Familien mit Kindern ab 5 Jahren

Wann?
Wo?
Buchladen Kronenklauer

Wir freuen uns auf kleine & große Zuhörer und Zuhörerinnen.

Eine Veranstaltung des Vereins zur Förderung der Kinder- und Jugendliteratur "Jupp und Jule e.V." in Kooperation mit "Die Kronenklauer", der Vorleserin Christine Ruis und dem Geiger Piotr Miloslawski.

Eintritt frei, Spenden erwünscht.

September 2011
Veranstaltung
Wann?
Wo?
Buchladen Kronenklauer, Goldbach 27 / Eingang Arndtstraße

Wolfgang Neumann liest aus seinem neuen Buch „Bruno macht eine Reise“. Die ersten beiden Bruno-Bücher erzählen von Brunos Alltagsleben mit seiner Mama. Brunos Papa kam bisher nur am Rande vor.

„Bruno macht eine Reise“ liefert Geschichten, die eine Besuchssituation bebildern und zeigt: auch Besuchssituationen können ein Stück Alltag sein. Außerdem ist Bruno jetzt schon fast sieben Jahre alt, er fängt an, die Welt zu verstehen.

Musikalische Gestaltung: „DIE LÖFFELPIRATEN“

Eintritt für Erwachsene 5,00 €, Kinder frei

August 2011
Meldung

In den letzten Monaten wurde die Kronenklauer-Website frisch renoviert und aktualisiert. Zunächst lief noch nicht alles rund, doch inzwischen haben wir die meisten Fehler behoben.

Falls Sie noch etwas entdecken, das nicht funktioniert, freuen wir uns über Ihre Hinweise per E-Mail bzw. Kontaktformular.

April 2011
Diskussion

Die Jury zum Deutschen Jugendliteraturpreis (DJLP) hat in Leipzig ihre diesjährigen Nominierungen bekannt gegeben, jeweils 6 Titel in den Sparten Bilderbuch, Kinderbuch, Jugendbuch, Sachbuch. Ebenso haben die sechs Leseclubs, die die unabhängige Jugendjury bilden, ihre Titel benannt.

In diesem Frühjahr konnte niemand aus dem „Kronenklauer“ die Veranstaltung live erleben, was schade war, weil die Jugendjury ihre Titel immer mit viel Verve vorstellt. Deshalb ist die Kommentierung auf die veröffentlichen Listen angewiesen – und nur darauf, denn bisher gibt es keine Jury-Begründungen für die Auswahl zu lesen. (Nachtrag: Inzwischen sind die Begründungen erschienen.)

Zwar ist der größte Teil der nominierten Titel schon in Fachzeitschriften und Zeitungsbeilagen, auch im Internet mit der Essenz außerordentlich, bemerkenswert, preisverdächtig rezensiert worden, doch wäre es schon spannend, zu wissen, was/ob die Jury dem (etwas) hinzuzufügen hat. Die Nominierungsliste pur liest sich wie immer: Erfreulich, dass Titel X oder Y sich darauf befindet, auch Erstaunen über die Sparten-Zugehörigkeit von Titel Z, auch Kopfschütteln und Schulterzucken – same procedure as every year. Und doch fällt etwas auf:

1. Die Jugendlichen nominieren für ihren Preis ein weiteres Mal ganz und gar andere Titel als die Erwachsenen in der Sparte Jugendbuch, es gibt keine einzige Überschneidung. Das ist einmal erklärlich, weil ja jeder Leseclub nur einen Titel beiträgt und doch ist es erstaunlich, weil die Kriterien-Formulierungen der Jugendlichen sich nicht grundsätzlich absetzen, und weil davon auszugehen ist, dass die Leseclubs aus erfahrenen Leserinnen und Lesern bestehen, die auch das mögliche Publikum für literarisch ambitionierte und außerhalb des Mainstreams liegende Jugendbücher sind. Offensichtlich nehmen die Jugendjurys die von den Erwachsenen ausgewählten (und damit für besonders lesenswert gehaltenen) Titel nicht wahr oder legen sie nach der Lektüre beiseite?

Dann brauchen diese Titel Vermittlung? Ja, der Arbeitskreis Jugendliteratur (AKJ) bietet bis zur Preisverleihung im Herbst sogenannte Praxis-Seminare an – für BuchhändlerInnen und andere MultiplikatorInnen. Aber was ist mit den Jugendlichen selbst? Eine eigene Internet-Seite der Jurys von der Nominierung bis zur Preisverleihung, ein Blog, Möglichkeiten für Leser und Leserinnen, nach Kriterien und Begründungen der einen wie der anderen Jury zu fragen und zu diskutieren: diese Formen der Kommunikation sind meines Erachtens überfällig und würden für Lebendigkeit und Bewegung in der Diskussion um die Nominierungsliste sorgen.

2. Die Altergruppe der 11/12-Jährigen kommt in der Nominierungsliste zum DJLP nicht (mehr) vor. (Und das kann für das Erscheinungsjahr 2010 nicht an einem Mangel an Titeln liegen.) Die Kinderbuch-Nominierungen weisen bezüglich der Altersempfehlung einen Schnitt von 9 Jahren auf, die Jugendbücher der Erwachsenen und ebenso die der Jugendjury beginnen im Schnitt mit 14 Jahren. Mit dieser Lücke scheint – und nicht zum ersten Mal – die Grenze des Spartenkonzeptes der Preisvergabe auf: sollen neben den „klassischen“ Bilderbüchern/Kinderbüchern/Jugendbüchern/Sachbüchern auch Papp-Bilderbücher, Comics/Graphic Novels, Crossover und All Age-Titel eine Chance haben, und das sollen sie, wie schon seit zwei/drei Jahren sichtbar, reicht der zur Verfügung stehende Platz an der Preis-Sonne einfach nicht aus. Irgendwie muss sich jede Jury neu entscheiden, welche Bereiche sie nicht berücksichtigt, im aktuellen Fall schade für die „jungen Jugendlichen“. Es ist zu befürchten, dass eine DJLP-Jury sich auf Dauer mit einer unübersehbaren Menge von zu begutachtenden Büchern konfrontiert sieht – oder es gibt neue Ideen für neue Preisvergabe-Konzepte...